Agnihotra

Feuerritual zur Reinigung

 

Agnihotra versorgt Luft, Wasser, Erde, Pflanzen und alles Leben (Mensch,Tier) mit Nährstoffen und feinstofflicher Energie.

 

Träger hoher Energie: durch die spezielle Form des Agnihotra-Topfes findet bei der Verbrennung eine harmonische „Verwirbelung“ statt, die Energien werden aufgeschlossen und gebündelt.

 

Gute Luft für unser Wohlbefinden.

 

Einmal monatlich findet das Agnihotra-Feuerritual öffentlich zugänglich statt.

Die Termine werden auf Anfrage gerne bekannt gegeben.

 

 

Agnihotra-Asche

 Die Asche aus Agnihotra-Ritualen ist eine Goldgrube an Spurenelementen und Mineralstoffen für die Bodendündung.

Asche für Garten und Landwirtschaft

 

• Schnelleres Wachstum der Pflanzen.

• Bessere Keimfähigkeit des Saatgutes.

 • Erhöhte Immunkraft der Pflanzen.

 • Insektenbefall wird deutlich reduziert.

 • Mehr Erträge – weniger Ausgaben.

 • Hohe Qualität des Ertrages

 • Besserer Geschmack von Gemüse und Früchten.

 • Längere Haltbarkeit der Früchte.

 • Die Pflanzen müssen weniger gegossen werden.

 

Asche für Obstbau und Forstwirtschaft

 

• Baumpflege

 • Behandlung von Wunden

 • Zur Prophylaxe – spezieller Baumanstrich

 • Umpflanzen

 

Asche für den Gemüsegarten

 

 • Gemüse kein erdiger, dumpfer Geschmack, sondern frisch, süßlich (Rote Rüben).

 • Guter Geschmack, feste Struktur (Salat, Karotten).

 • Besser vertragen (Kohlarten).

 • Milder und weniger scharf (Zwiebel).

 • Geschmacksvoller (Kräuter) auch auf der Fensterbank.

 

Wundheilung und Kosmetik

 

Anihotra-Asche wirkt antibakteriell, desinfizierend und gewebszusammenziehend.

Die Asche findet auch in der Kosmetik Verwendung.

 

 

Quelle: Agnihotra Ursprung Praxis und Anwendungen. Autor: Horst und Birgitt Heigl